Alle Projekte

Südafrika: Zukunft für marginalisierte Kinder und Jugendliche

  • Projekt

Kinder spielen GesellschaftsspieleHelfen, beraten und spielerisch lernen - das Konzept von Sinosizo SiyaphambiliCaritas international

Sinosizo ist ein Begriff aus der Zulu-Sprache und bedeutet: "Wir helfen, wir gehen voran". Hinter diesen Worten steht ein positiver und zukunftsweisender Umgang mit der Situation von Kindern, die auf Hilfe angewiesen sind. Eine kraftvolle Art, mit schwierigen Lebenslagen umzugehen und dieser lebensbejahende Geist, gemeinsam für die Zukunft das Beste herauszuholen, wird von den Sozialarbeitern des Projektes vorgelebt.

Etwa 1.770 bedürftige Kinder und Jugendliche werdenvon ihnen dank Sinosizo Siyaphambili, der Partnerorganisation von Caritas international, jährlich betreut. Es geht vor allem um Kinder aus armen Familien, die Halb- oder Vollwaisen sind, oder die unter einer chronischen Krankheit leiden. Andere wurden Opfer von Missbrauch oder werden stark vernachlässigt, weil die Sorgeberechtigten überlastet sind. Die Kinder und Jugendlichen kommen derzeit in die sechs Treffs und Zentren des Sinosizo-Projekts in den ehemaligen Townships und Armenvierteln rund um Durban - in den Gemeinden Bhekokuhle und Siyanda, Etete, Khalafukwe und Groutville.

Elternlose Kinder

Häufig sind die Kinder nach dem Tod des sorgenden Elternteils ohne professionelle Begleitung oder materielle Hilfe bei Verwandten untergebracht. Fast zwangsläufig führt das zu Konflikten: Die Kinder müssen ernährt und das Schulgeld muss bezahlt werden. Zudem ist der Umgang mit ihnen nach dem Verlust der Eltern oft herausfordernd. Sandy Naidoo, die Leiterin des Projekts, erklärt: "Die Mitarbeiter/innen von Sinosizo Siyaphambili sprechen mit den erkrankten Eltern oder Betreuungspersonen, ihren Kindern und den Verwandten. So stehen die Kinder, wenn es um die Pflege erkrankter Eltern geht, nicht plötzlich alleine da. Und die Eltern werden in der Sorge um die Zukunft ihrer Kinder ein Stück weit entlastet." Auch Patenfamilien - meist die Familie der Schwester oder anderer Angehöriger - sind so auf mögliche Schwierigkeiten vorbereitet. Und sie können sich auf weitere Unterstützung verlassen.

Wenn Kinder die Verantwortung übernehmen

Häufig sind es auch die älteren Geschwister selbst, die nach dem Tod der Eltern die Verantwortung für die jüngeren übernommen haben. Ein hartes Los für die Jugendlichen. Doch meistens ist das für alle Beteiligten die bessere Alternative, statt jüngere und ältere Geschwister auseinander zu reißen. Die kindergeführten Haushalte brauchen besonderen Schutz, damit die jungen Familienvorstände nicht überfordert werden.

Konkrete finanzielle Hilfen ergänzen deshalb die soziale Begleitung der Kinder: Mit Projektmitteln können Schuluniformen, Schulgebühren, Bildungsmaterialien und für die Jüngeren auch Spielzeug und Sportartikel finanziert werden. Damit das Leben in den kindergeführten Haushalten nicht am Notwendigsten scheitert, werden Hausreparaturen, Kleidung, Bettlaken und Decken finanziert. Wenn Kinder eine medizinische Betreuung brauchen, übernimmt Sinosizo Transportkosten in die Klinik oder zu den Betreuungsgruppen.

Zwei Frauen stellen eine Scene nachSelbstorganisierte Talentshow zur AidsproblematikCaritas international

Sinosizo Siyaphambili steht den Kindern und Patenfamilien dauerhaft mit Rat und Tat bei Seite. Ein breites Netz an geschulten Gemeindehelfer/innen und Freiwilligen betreut die Waisenkinder in den Kinder- und Jugendclubs in den Townships rund um Durban - zum Beispiel mit Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung in den Zentren. Das ist eine eine wertvolle Unterstützung und entlasten die Pflegefamilien.

Vormittags sind Vorschulkinder in den Zentren anzutreffen, nachmittags die älteren Kinder. Spielen, Lernen, Hausaufgaben machen, Tanz, Theater, Sport: In Sinosizo Siyaphambili bestimmt ein reformpädagogisches Konzept die Arbeit mit den Waisenkindern und Jugendlichen. Mitgestaltung und Selbstorganisierung sind die Grundpfeiler. Immer stehen die Mitarbeiter/innen mit psychologischer Hilfe den Kindern bei ihren Sorgen und Nöten zur Seite. Beliebt sind die zahlreichen selbstorganisierten Talente-Shows und Feste, an denen sich alle mit großem Engagement beteiligen.

Für ein integratives Miteinander

Dabei denkt das Team von Sinosizo Siyaphambili weitsichtig und sensibilisiert die ansässige Bevölkerung in den ehemaligen Townships, in denen Kinderarmut besonders verbreitet ist. Denn nur, wenn die Bewohner/innen ein Verständnis für die Bedürfnisse und die Lage dieser Kinder entwickeln, werden sie erkennen, wie es zur Ausgrenzung oder gar Verwahrlosung dieser Kinder kommt.

Oft ist es einfacher, die Ursachen von Kinderarmut, Schulabbrüchen und auffälliges Verhalten im Charakter eines Kindes zu sehen, statt sie in der oft über Jahre erfolgten Diskriminierung zu suchen, die viele arme Kinder erleben. Schlechte Schulnoten oder Schulabbrüche und ein schlechter Gesundheitszustand sind eine Folge der Armut und zugleich Ursache für weitere Ausgrenzung. Diesen Mechanismus will Sinosizo Siyaphambili durchbrechen.

Februar 2018

Video

"Sinosizo - Wir helfen" Aidswaisen in Südafrika

Sbongile, eine der Betreuerinnen von Sinosizo erzählt über die Situation der Großeltern, die ihre Enkel nach dem Tod der Mutter bei sich aufnehmen.

Ohne Papiere kein Geld.

Thuline, Koordinatorin von Sinosizo, erzählt über die Schwierigkeiten der Waisenkinder mit Behörden.

Trauer-Arbeit mit den Aidswaisen

Pilou, Koordinatorin im Sinosizo-Zentrum Etete, erklärt den Ansatz der Trauer-Arbeit mit den Aidswaisen.