Alle Projekte

Griechenland: Hilfe für Betroffene der Wirtschaftskrise

  • Projekt

Die Caritas setzt auf ein landesweites Netzwerk in Griechenland, welches inzwischen gestärkt und ausgebaut wurde, um durch umfangreiche Programme zukünftig noch mehr Bedürftige unterstützen zu können.

Viele Menschen verteilen Güter an FlüchtlingeBewegende Szenen in Athen: Griechinnen und Griechen, selber gebeutelt von der Wirtschaftskrise im eigenen Land, verteilen Nahrungsmittel und Hilfsgüter an Flüchtlinge.Lefteris Partsalis / Caritas Schweiz

Das ist dringend nötig, denn die Anzahl derer, die bei der Caritas Hilfe suchen wächst stetig: Viele Menschen leben von der sprichwörtlichen Hand in den Mund oder sind nicht einmal mehr in der Lage, ihre existentiellen Bedürfnisse aus eigener Kraft zu befriedigen. Immer häufiger geraten selbst die in Not, die noch Arbeit haben, weil ihre Arbeitgeber die Löhne nicht mehr zahlen können. Jede vierte arbeitsfähige Person in Griechenland ist arbeitslos, über 20% der Griechen leben unterhalb der Armutsgrenze. Befragt man die Griechinnen und Griechen, so hört man viel Frust, Angst vor Isolation und Ausgrenzung und häufig auch Wut heraus. Und in diesem Land sind aktuell etwa 60.000 Flüchtlinge und Migranten auf dauerhafte Hilfe angewiesen - es ist eine gefährliche Mischung.

Doppelte Krise - doppelte Hilfe

Die Arbeit der Caritas und ihrer Partnerorganisationen in Griechenland berücksichtigt daher immer beide Seiten: Die Unterstützung mittelloser Migranten und Flüchtlinge, aber auch die Hilfe für die Teile der griechischen Bevölkerung, die selber massiv von Armut betroffen sind.

Daher hat Caritas international, gemeinsam mit der Caritas Griechenland, 2013 und 2015 bereits zwei Hilfsprogramme initiiert, in deren Rahmen auch hunderte griechische Familien unterstützt wurden. Sie erhielten Lebensmittel, aber auch Beratung und Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiter. Aktuell beteiligt sich Caritas international an einem großen Projekt mit mehreren Partnern, in dessen Rahmen 15.000 bedürftige Flüchtlinge, Migranten und Einheimische in unterschiedlichen Teilen Griechenlands mit Nahrungsmitteln, Wasser, Hygieneartikeln und anderen Maßnahmen unterstützt werden.

Dezember 2016