Zöliakie SHG


Name des Krankheitsbildes

Glutenunverträglichkeit

Erläuterung des Krankheitsbildes

Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms, die auf einer lebenslangen Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten beruht. Gluten kommt vor allem in den Getreidearten Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer vor.

Im Dünndarm wird die aufgenommene Nahrung in ihre Bestandteile zerlegt und gelangt über die Dünndarmschleimhaut in den Körper. Damit der Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden kann, ist der Darm mit vielen Falten, den sogenannten Zotten, ausgekleidet. Bei Zöliakie-Betroffenen führt die Zufuhr von Gluten zu einer Auto-Immunreaktion der Darmschleimhaut. Die Zotten bilden sich zurück. Dadurch wird die Oberfläche des Dünndarms kleiner und es können nicht mehr genügend Nährstoffe vom Körper aufgenommen werden. Als Folge können Mangelerscheinungen bis hin zur Entstehung von Krebs auftreten.

Die häufigsten Symptome bei Kindern und Erwachsenen sind:

- Vorgewölbter Bauch

- Körpergewicht unterhalb der Altersnorm

- Schlaffe Muskulatur

- Blässe

- Anormale Stühle, häufige Stuhlentleerung

- Erbrechen

- Missmutigkeit

- Weinerlichkeit

- Blähungen, Übelkeit

- Appetitlosigkeit

- Völlegefühl

- Nervosität, Depression

Notwendig ist eine Absicherung der Diagnose durch eine Dünndarmbiopsie.

Nur durch eine lebenslange, strenge glutenfreie Ernährung gewinnt die abgeflachte Dünndarmschleimhaut ihre normale Gestalt und Funktion zurück und behält sie. Schon bei kleinsten Mengen von Gluten setzt die Schädigung erneut ein.

Solange eine glutenfreie Ernährung strikt eingehalten wird, lebt der Zöliakie-Betroffene in der Regel beschwerdefrei.

Anliegen der SHG

In erster Linie findet ein Erfahrungsaustausch bezüglich der Einhaltung der glutenfreien Ernährung in gemütlicher Atmosphäre, bei Kaffee/Tee und glutenfreiem Kuchen/Gebäck statt. Dazu gehört u. a. der Austausch von Informationen darüber, wo es (neue) glutenfreie Produkte gibt, es erfolgen Verkostungen und die Lebensmittelkennzeichnung wird an praktischen Beispielen geübt.

 

Arbeit der SHG

Die SHG trifft sich in der Regel monatlich zum Gesprächsgruppentreffen. Einmal im Jahr unternimmt die SHG auch einen Ausflug mit anschließendem Restaurantbesuch und eine Weihnachtsfeier wird auch begangen.

Die Arbeit der SHG wird durch die Deutsche Zöliakie Gesellschaft e. V. (DZG) unterstützt. Die Kontaktperson (Ansprechpartnerin) wird durch die DZG geschult. Neu Betroffene sollten sich vorher telefonisch bei der Kontaktperson Frau Dobronz melden. Von ihr gibt es bei Bedarf auch Unterstützung außerhalb der Gesprächsgruppentreffen.

 

Termine

Tage und Uhrzeit:

in der Regel jeden zweiten Montag im Monat ab 16:30 Uhr


Treffpunkt :

KOBES


 

Ansprechpartner

 

Annette Dobronz

Mail schreiben